2019 im Zeichen der Oder

Am 7. Juli 1819 wurde das Protokoll von Oderberg (Bohumin) unterzeichnet. In diesem Protokoll wurde erstmals umfassend die Stromregulierung der Oder im Sinne des Hochwasserschutzes und der Verbesserung der Schifffahrt formuliert.
Neuer Inhalt
Die polnische Regierung hat das Jahr 2019, als das "Jahr der Oder" ausgerufen und möchte gemeinsam mit deutschen und polnischen Partnern das Jahr mit verschiedenen gemeinsamen thematischen Veranstaltungen feiern.
"Zwischen Frankfurt und Stettin ist während der Sommermonate
ein ziemlich reger Dampfschiff-Verkehr. Schleppschiffe und Pas-
sagierboote gehen auf und ab und die Rauchsäulen der Schloote
ziehen ihren Schattenstrich über die Segel der Oderkähne hin, die
oft in ganzen Geschwadern diese Fahrt machen.
Von besonderer Wichtigkeit sind die Schleppdampfer. Handelt
es sich darum, eine werthvolle Ladung in kürzester Frist stromauf
zu schaffen, so wird ein Schleppschiff als Vorspann genommen
und in 24 Stunden ist erreicht, was sonst vielleicht 14 Tage ge-
dauert hätte. Ihre eigentlichen Triumphe aber feiern diese Schlepp-
schiffe, wenn sie, wie von ohngefähr, plötzlich inmitten einer kritisch
gewordenen Situation erscheinen und durch ihre bloße Erscheinung
die Herzen der geängstigten Schiffer wieder mit Hoffnung erfüllen.
Sie sind dann was der Führer für den Verirrten, was der Zu-
zug für die Geschlagenen ist und beherrschen natürlich die Situa-
tion. Diese Situation ist fast immer dieselbe: entweder hat der
Rettung erwartende Kahn sich festgefahren und müht umsonst sich
ab, wieder flott zu werden, oder aber er ist in ein mit Flößen
verfahrenes Defilèe gerathen, so daß jeden Augenblick ein Zusam-
menstoß zu gewärtigen steht. […]“
Fontane, Theodor: Wanderungen durch die Mark Brandenburg. Bd. 2: Das Oderland. Berlin, 1863, S. [1]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/fontane_brandenburg02_1863/13>, abgerufen am 04.09.2018.
Die Oder ist mit 866 km Länge der fünftgrößte Fluss in Deutschland. Dennoch spielt sie in der Wirtschaft und im Tourismus eine untergeordnete Rolle.
Seit 1945 bildet der Verlauf der Oder einen Teil der Grenze zwischen Polen und Deutschland. Wir sehen den Fluss jedoch nicht als Abgrenzung, sondern vielmehr als Verbindung zweier Nationen. Zusammen mit dem gemeinsamen Nachbarn Tschechien, wo die Oder ihren Ursprung hat, sind es sogar drei Nationen. Im Jahr 1819 wurde ein Stromregulierungskonzept für die Oder erstellt. Mit dem Protokoll von Oderberg wurden dadurch erstmals konkrete Vorhaben und Ziele im Sinne des Hochwasserschutzes und der Verbesserung der Schifffahrt formuliert. Heute, 200 Jahre später, wollen wir Bilanz ziehen und uns daran erinnern, was unsere Vorfahren geschafft haben und was davon heute noch übrig ist. Was können wir uns abschauen, was haben wir dem damaligen Konzept zu verdanken und wie können wir heute daran anknüpfen?
Die IHK Ostbrandenburg möchte das Jahr 2019 als „Jahr der Oder“ nutzen, um Themen des deutsch-polnischen Raumes wieder intensiver zu bearbeiten und gleichzeitig Aufmerksamkeit auf unsere Region zu lenken. Insbesondere die zeitgleiche Übernahme des Generalsekretariats der Kammerunion Elbe/Oder unterstützt dieses Anliegen zusätzlich (Bündelung von Aktivitäten).
Einen ausführlichen Überblick der anstehenden Veranstaltungen finden Sie hier in Kürze.