Verbindungen schaffen in der Metropolregion Berlin-Stettin

Endlich fällt der offizielle Startschuss für den Ausbau der Eisenbahnstrecke Angermünde-Stettin.  Zukünftig gibt es zwei Gleise, die Strecke wird elektrifiziert, die Reisegeschwindigkeit von 120 km/h auf 160 km/h angehoben und 5 Bahnhöfe an der Strecke werden saniert.  
Für den 49 Kilometer langen Lückenschluss hat die Region über viele Jahre intensiv gekämpft. Auch die Kammerunion Elbe/Oder hat sich auf allen politischen Ebenen, insbesondere auf Bundes- und Landesebene für den Ausbau stark gemacht. 
"Durch den 2-gleisigen Ausbau und der Elektrifizierung der Strecke Angermünde-Stettin, wachsen die beiden Metropolen Berlin-Stettin noch enger zusammen. Sowohl der Personen- als auch   Güterverkehr werden davon profitieren.”  freut sich Jens Krause, Vorsitzender des Infrastrukturausschusses der Kammerunion Elbe/Oder.