Konferenz Leinen los! - Perspektiven für den Wassertourismus

Die Kammerunion Elbe/Oder engagiert sich im Bündnis für Wasserstraßen für den Erhalt der Wasserstraßen, welche die regionale Entwicklung im ländlichen Raum fördert und Infrastrukturprobleme aufzeigt.
Welche Perspektiven hält die neue Legislaturperiode für den Wassertourismus bereit? Welche Ziele werden mit Blick auf die Nebenwasserstraßen angepeilt? Wohin steuert der Bund, die Bundesländer – und welchen Kurs fahren die Unternehmen? Diese Fragen diskutierte das „Bündnis für Wasserstraßen“ in einem Parlamentarischen Lunch mit anschließender Konferenz mit Bundes- sowie Landespolitik und nahm alle Akteure sprichwörtlich mit „ins Boot“: Auf das Seminarschiff Orca ten Broke, das für die Veranstaltung in Berlin-Mitte festgemacht hat.
Anliegen der Veranstaltung war, unter anderem die wirtschaftliche Dimension des Wassertourismus aufzuzeigen: Wassertourismus stellt einen wesentlichen Wirtschaftsfaktor in ländlichen, insbesondere strukturschwachen Räumen dar. Notwendige Voraussetzung dafür ist jedoch der Erhalt einer attraktiven, leistungsfähigen Wasserstraßeninfrastruktur und des Netzcharakters sowie die Nutzung von Infrastrukturpotenzialen.
Das veranstaltende „Bündnis für Wasserstraßen“ setzt sich aus Industrie-und Handelskammern, Verbänden, Wassertourismusinitiativen und weiteren Partnern zusammen.