IHK24

Delegationsreise 2019

Vom 26.-29.03.2019 machte sich eine kleine Delegation der KEO auf Einladung des polnischen Vize-Ministers für Maritime Wirtschaft und Binnenschifffahrt Herrn Grzegorz Witkowski auf den Weg nach Polen.
Auch die deutsche Politik war eingeladen, an der Delegationsreise teilzunehmen, welche durch den sachsen-anhaltinischen Verkehrsminister Thomas Webel während der gesamten Reise vertreten auf höchster Ebene vertreten wurde.  Der Präsident der Kammeurnion Elbe/Oder,  Jiri Aster,  rundete unsere Delegation ab.
Tag 1 war inhaltlich geprägt von einem Empfang im „Wasserstraßenamt Gliwice“ durch Minister Grzegorz Witkowski, den Wojewoden Schlesiens Jaroslaw Wieczorek und Minister Thomas Webel.
Weiter ging es zum Schlesischen Logistikzentrum in Gliwice mit Besichtigung, Vorstellung der Ausbauvorhaben und einer gemeinsamen Pressekonferenz. 
Bedeutung des Logistikzentrums in knappen Zahlen: Umschlag 2018: 250.000 t Kohle, 300.000 t Metallprodukte & 73.000 TEU (Standardcontainer)
Anschließend befuhren alle Teilnehmer gemeinsam den Gleiwitzer Kanal bis zur Schleuse Rudzniec und begutachteten die umfangreichen Investitionen in den Schifffahrtsweg, der in die Oder mündet.
Tag 2 begann mit einem Besuch des Technikums für Binnenschifffahrt in Breslau, wo wir u.a. von dem Wojewoden Niederschlesiens Pawel Hreniak begrüßt wurden. Hier stand die Ausbildung für Binnenschiffer, die Vorstellung des Hafens Magdeburg und der Kammerunion im Mittelpunkt. Weiter ging es zur Staustufe Malczyce. Hier ist es gelungen durch ein neues Bauwerk, die Wasserhaltung der Oder auch in Trockenperioden zu sichern  und durch eine neue Schleuse die Schifffahrt zu stärken. Zusätzlich sind 3 Fischtreppen und eine Wasserkraftanlage geschaffen worden. Dieser Bau ist möglicherweise ein Vorbild, um auch in der Grenzoder die Wasserhaltung zu sichern.
Tag 3
War inhaltlich ausgefüllt durch das von der Wojewodschaft veranstaltete Oder-Symposium. Schwerpunkte der Veranstaltung war an das 200. Jubiläum des Protokolls von Bohumin zu erinnern (erste dokumentierte Anleitung zur Stromregulierung auf der Oder durch Preußen aus dem Jahre 1819) und die unterschiedlichen Ansätze und Wünsche zur Nutzung der Oder in Polen, Deutschland und Tschechien zu diskutieren.